Rätselnuss Nr. 15

Eine kleine Kraterlandschaft in der Trockenmauer – wie die wohl entstanden ist?

Die letzte Rätselnuss ist wirklich schon sehr lange her, aber heute hat sich mir eine geradezu aufgedrängt. Die Gelegenheit will ich nicht verstreichen lassen. Ich war unterwegs in den Weinbergen, dort, wo es noch so richtig schöne Trockenmauern gibt, die vielen besonderen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bieten. An mehreren Stellen, wo zwischen den Mauersteinen offene Erde liegt, sind ganz auffällige trichterförmige Vertiefungen zu erkennen. So wie ihr sie auf dem Foto sehen könnt. Was meint ihr, wer oder was diese kleine Kraterlandschaft in der bröseligen Erde verursacht hat? Wenn ihr fleißig mitratet, kann ich euch für Auflösung schon mal ein sehr interessantes Foto versprechen 🙂 Ich bin gespannt auf eure Ideen!

3 Kommentare zu “Rätselnuss Nr. 15

  1. Iris
    26. April 2020 um 17:08

    Sandwespen? Aber dafür scheinen die Vertiefungen zu groß…
    Wir werden uns doch wieder einmal einen Naturführer zulegen, so einen mit vielen Bildern und Texten und zum Blättern 😉 …

    ganz herzliche Grüße!

    Iris und Bernd

  2. 26. April 2020 um 20:57

    Ameisenlöwe?

  3. Iris
    5. Mai 2020 um 12:01

    Zweiter Versuch 😉 : Bienenwolf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.