Wasser bitte!

Temperaturen bis 40°C sind in manchen Gegenden Deutschlands vorhergesagt. Woanders in Europa ist es sogar schon noch heißer und ganze Landstriche brennen. Deswegen will ich nur schnell einen kleinen Appell loswerden. Passt auf euch und eure Lieben auf, lasst keine Glasflaschen in der Landschaft liegen oder anderes, was ein Brandherd werden könnte, und stellt den großen und kleinen Nachbarn ein Schälchen Wasser raus. Das muss keine fancy Vogeltränke sein. Ein Blumenuntersetzer mit einem Stöckchen drin als Zugang für Bienchen & Co tut’s genauso. Dann müsst ihr bestimmt nicht lange warten, um an eurer Wasserstelle spannende Beobachtungen zu machen. Vor allem Vögel und Insekten nehmen das Angebot gerne an. Meine Lieblinge sind dort aktuell die Feldwespen. Einerseits weil sie sich den Napf ganz friedlich mit der Mieze teilen, andererseits wegen ihrer besonderen Kunststücke dabei. Das könnt ihr euch in dem kleinen Film anschauen. Viel Spaß 🙂

4 Kommentare zu “Wasser bitte!

  1. Iris
    19. Juli 2022 um 12:27

    Als wir zum ersten Mal eine Feldwespe in einer unserer Tränken landen sahen, mußten wir lächeln:
    eine Landung wie ein ganz kleines Wasserflugzeug 🙂 . Erstaunlich!

    Die anderen kleinen geflügelten Besucher müssen sich ja erst einmal einen guten Halt am Rand suchen.
    Wobei sie dabei recht unerschrocken sind und manchmal nahezu Kopf stehen.
    Wie sehr sie gerade zur Zeit frisches Wasser brauchen, sehen wir jedes Mal, wenn wir unsere Vögeltränken füllen:
    Wir müssen beim Eingießen immer sehr vorsichtig sein, denn auf jeder Tränke sitzt mindestens eine Biene, trinkt in ganz tiefen Zügen und mag sich gar nicht stören lassen.
    Das merken auch die Vögel, wenn sie zum Trinken oder Baden landen wollen: sie werden erbost umschwirrt.

    Vielen Dank für die Idee, als Insektenlandeplatz (und Rettungsinsel) ein Stöckchen in die Schale zu legen!
    Ich nehme bisher immer einen kleinen Stein dazu, der über die Wasseroberfläche schaut, aber ein Stöckchen bewegt sich ja im Wasser und ist so vielleicht besser zur Stelle, wenn Wildbienen & Co. einen Halt brauchen.

    • mirjam
      23. Juli 2022 um 16:46

      Ja, die Feldwespen wirken echt wie kleine Wasserflugzeuge. Ich frage mich, was sie anders machen als die anderen Insekten, dass sie so schön auf dem Wasser landen können. Was als Trinkstation für Bienen übrigens auch gut ankommt, ist Moos. Da darf die Schale bloß nicht zu hoch sein. Ich lege die Stöckchen auch gerne so hinein, dass ein Ende über den Rand des Untersetzers ragt, quasi als Startbahn.

  2. Doris
    25. Juli 2022 um 0:25

    Heute morgen habe ich meinem Birnbaum auch wieder eine Gießkanne Wasser spendiert. Mir ist im Frühsommer schon aufgefallen, dass die Bienen so viel Wasser gebraucht haben. Da hingen sie in Trauben am Wasserhahn. Ich habe den tagsüber öfter nicht ganz zugedreht, so dass immer wieder ein Tropfen rauskam. Die Spatzen gehen gern an den Hundewassernapf und an die neue Vogeltränke im Deckel einer meiner (derzeit leeren) Wassertonnen. Sie landen auf dem Rand oder auf einem der Steine, die ich ins Wasser gelegt habe. Komischerweise trinken die Spatzen aber gerade gar nicht so viel. Vielleicht gibts anderswo noch eine attraktivere Tankstelle. 😉

    • mirjam
      25. Juli 2022 um 14:50

      Ach je die armen Bienchen! Die brauchen das Wasser wohl sehr dringend, wenn sie sogar am Wasserhahn hängen. Ich habe mich schon oft gefragt, wie sie das Wasser an so ungewohnten Stellen wie Bluenuntersetzern finden. Jedenfalls scheinen sie sich die Stelle gut zu merken und schauen auch vorbei, wenn mal kein Wasser drin ist.

Schreibe einen Kommentar zu Doris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.